Gerüche

IMMER DER NASE NACH

Vor allem bei der Planung von Wohnnutzung in der Nähe landwirtschaftlicher Betriebe wird eine Untersuchung der vorliegenden Geruchssituation erforderlich, um eine Einhaltung der Immissionswerte der Geruchsimmissionsrichtlinie (GIRL) sicherzustellen. Dies gilt auch für Gerüche aus gewerblichen und industriellen Anlagen.

Die Untersuchungsmethoden reichen dabei von abschätzenden Verfahren, für einen ersten Überblick, bis zu detaillierten Ausbreitungsberechnungen unter Berücksichtigung von örtlichen Gegebenheiten wie Topographie, Gebäudeeinflüsse, Windstatistiken uvm.

Für ein angenehmes Wohn- und Arbeitsklima

  • Abschätzendes Verfahren gemäß einer Vorgehensweise des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)
  • Abstandsregelungen nach TA Luft
  • Abstandsermittlung für landwirtschaftliche Betriebe gemäß VDI-Richtlinie 3894, Blatt 2
  • Screening für fünf Anlagentypen mit GERDA II
  • Geruchsausbreitungsberechnungen nach TA Luft mit AUSTAL 2000 G