A59

Die A59 ist eine wichtige Verkehrsachse im Großraum Köln/Bonn und verbindet rechtsrheinisch die beiden Städte, den Köln/Bonner-Flughafen sowie die Bevölkerungszentren im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis.

Der sechsspurige Ausbau der A59 wird in vier Abschnitten geplant. Eine besondere Herausforderung beim Ausbau sind die teilweise dichten Bebauungen entlang der Strecke sowie die Querung eines Naturschutzgebietes.

Beim 2. Abschnitt handelt es sich um einen 6,4 km lange Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Fluhafen Köln-Bonn und Lind. Auch hier ist der sechsspurige Aubau geplant. Ein Vorentwurf für diesen Abschnitt ist bereits in Arbeit.

Bereits vor dem eigentlichen Ausbau wird ab 2017 die Brücke der A59 über die Heidestraße in Köln-Wahn erneuert. Die bisherige Brücke, aus Jahr 1966, muss durch einen Neubau ersetzt werden. Die neue Brücke wird - angepasst an die Ausbaupläne - bereits für sechs Fahrstreifen ausgelegt sein.

Verkehrslärm

Im Rahmen der schalltechnischen Untersuchungen für den 2. Bauabschnitt wurden die auf das Plangebiet einwirkenden Schallimmissionen aus dem Straßenverkehr ermittelt und auf Grundlage der DIN 18005 beurteilt.

Bei einer Überschreitung der schalltechnischen Orientierungswerte der DIN 18005 werden Maßnahmen nach DIN 4109 dimensioniert.

Auftraggeber: 
Straßen NRW
Stadt: 
Köln-Bonn
Ablieferung: 
2016