Japanisches Kulturinstitut Köln

Das Japanische Kulturinstitut in Köln verfügt über einen Vortragssaal, in welchem Filmvorführungen und Veranstaltungen mit hohem Anspruch stattfinden. Bei Verwendung der alten Beschallungsanlage gab es jedoch Beschwerden über eine unzureichende Sprachverständlichkeit bei Sprachveranstaltungen und unzureichende Wiedergabequalität insgesamt insbesondere bei Filmvorführungen. Um die raum- und elektroakustischen Bedingungen messtechnisch zu erfassen, wurden raum- und elektroakustische Messungen des Bestandes durchgeführt.

Ansicht des Computersimulationsmodells mit simulierter Direktverschallung

Die resultierenden Messergebnisse bildeten gemeinsam mit dem vom Auftraggeber definierten Nutzungsprofile die Grundlage der elektroakustischen Grundberatung einer neuen Lautsprecheranlage. Dazu wurde eine elektroakustische Simulation erstellt und durch verschiedene Varianten von Lautsprechern sowie deren Position und Ausrichtung die elektroakustische Situation optimiert. Das neue Lautsprecherkonzept wurde ausgeschrieben und die Realisation in Form von Abnahmemessungen überwacht. Resultat ist eine hervorragende Sprachverständlichkeit und hochqualitative Filmtonwiedergabe.

Projektzeitraum: 2010 - 2012

Auftraggeber: 
Japanisches Kulturinstitut Köln
Stadt: 
Köln
Arbeiten: 
Raum- und elektroakustische Beratung und Planung der neuen Lautsprecheranlage für sehr gute Sprachverständlichkeit und hochqualitative Filmtonwiedergabe mit Hilfe raumakustischer Messungen und Computersimulationen. Erstellung und Begleitung der Ausschreibung, Kontrolle der Ausführung durch Abnahmemessungen.