Kanal-Neubau Boye Dauerluftschallüberwachung und Baulärmmessungen

Im Zuge der Bauarbeiten zum Kanalneubau Boye erfolgten Dauerluftschall- und Erschütterungsmessungen in einem Wohngebäude in unmittelbarer Nähe zu einem Schachtbauwerk. Während des Zeitraumes der Dauermessung über ca. 1 Woche erfolgte eine Baugrubensicherung mittels Spundwänden, welche mit einem an einem Teleskopmäkler angebrachten Vibrationsbären, in den Boden einvibriert wurden.

Neben der hier dokumentierten Erschütterungsmessung erflolgen zahlreiche weitere Erschütterungsmessungen im Zuge des Baus des Emscherkanals und der zuführenden Nebenflüsse.

Die Erschütterungsimissionen wurden gemäß DIN 4150, Teil 3 für Erschütterungseinwirkungen auf Gebäuden erfasst und beurteilt. Ferner erfolge eine Beuteilung der Baulärm-Immissionen gemäß AVV Baulärm.

Leistungszeitraum: 2013

Auftraggeber: 
Emschergenossenschaft / Lippeverband
Arbeiten: 
Erschütterungsmessungen (Dauerüberwachung), Baulärmmessungen