Lärmsanierung A57/B1

 Die sechsspurige Bundesautobahn A 57 ist im Bereich des Autobahndreiecks Neuss die Förderung von Lärmsanierungsmaßnahmen an Bundesfernstraßen gemäß Verkehrslärmschutzrichtlinie (VLärmSchR 97) schalltechnisch untersucht und beurteilt worden. Im vorliegenden Untersuchungsbereich verläuft die Autobahn in West-Ost Richtung. Die Zubringer zur und von der B1 sind ebenfalls schalltechnisch berücksichtigt worden.

Zur Beurteilung der schalltechnischen Lärmsituation sind die aktuellen Verkehrsbelastungen mit den derzeit vorhandenen aktiven Lärmschutzmaßnahmen berücksichtigt worden. Im Falle von Überschreitung der Lärmsanierungsgrenzwerte sind aktive Schallschutzmaßnahmen für die zukünftige Verkehrsbelastung zu dimensionieren. Hierzu werden verschiedene Lärmschutzvarianten mit verschiedenen Lärmschutzwandhöhen und -längen berechnet und beurteilt.

Die Ergebnisdarstellung erfolgt anhand von flächenhaften Isophonenplänen, hierbei werden die Gebäude, für die eine Überschreitung der Grenzwerte vorliegt entsprechend der jeweiligen Überschreitung farblich gekennzeichnet. Anhand dieser Darstellungsweise ist ein schneller Überblick der vorliegenden schalltechnischen Situation möglich.

Lageplanausschnitt mit Isophonen zum Nachtzeitraum

Mittels detaillierten Einzelpunktberechnungen wird die schalltechnische Situation abschließend ermittelt, beurteilt und dokumentiert.

Projektzeitraum: Februar - Juni 2014 

Auftraggeber: 
Landesbetrieb Straßenbau NRW
Stadt: 
Neuss Gnadental
Arbeiten: 
Schalltechnische Untersuchung zur Lärmsanierung, detaillierte Einzelpunktberechnung