Rhein-Ruhr-Express

Foto: 
DB Netz AG

Abbildung 1: Gesamter Streckenverlauf Rhein-Ruhr-Express (RRX) und geplante Neu- und Umbaumaßnahmen
 
Zur Realisierung des Projektes Rhein-Ruhr-Express (RRX) ist streckenweise zwischen Köln und Dortmund der Umbau bzw. Neubau von Gleisen notwendig, vgl. Abbildung 1. Hierzu sind u.a. schall- und erschütterungstechnische Untersuchungen durch unser Büro zum Planfeststellungsbereich 2 (PFA 2.0 und 2.1) in Düsseldorf vorgenommen worden. 
Beispielsweise wurden für den PFA 2.1 schalltechnische Berechnungen für ca.10.000 Immissionsorte durchgeführt und hinsichtlich des aktiven Schallschutzes (Lärmschutzwände, besonders überwachtes Gleis und weitere innovative Schallschutzmaßnahmen) untersucht.
 
Foto: DB Netz AG - Gustav-Pönsgen-Straße in Düsseldorf - Istzustand- Stand 2017
 
Es wurden hierzu umfangreiche Verhältnismäßigkeitsprüfungen gemäß 16.BImSchV durchgeführt. Insgesamt wurden hier zum PFA 2.1 bis zu 4,0 m hohe Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von mehr als 10 km vogesehen. Gleichzeitig wird hier für einige Gleisbereiche auch das besonders überwachte Gleis zum Einsatz kommen. Trotz der umfangreich vorgesehenen aktiven Lärmschutzmaßnahmen sind zusätzliche passive Schallschutzmaßnahmen vorzusehen.
 
Foto: DB Netz AG - Gustav-Pönsgen-Straße in Düsseldorf - Sollzustand
 
Auf dem zweiten Foto wurde die geplante 4,0 m hohe Schallschutzwand visualisiert dargestellt.
Auftraggeber: 
DB Netz AG